E-Commerce ist in seiner Eigenschaft als digitalisierter Marketing- und Vertriebskanal ein Treiber von Integrationsanforderungen. Typische Endpunkte für die Integration sind:

  • ERP-, Warenwirtschafts- und Finanzbuchhaltungssysteme (z.B. SAP, Navision, MS Dynamics, Sage KHK, Oracle, Diamant)
  • CRM-Systeme (z. B. Siebel, Salesforce, SAP, Oracle, Microsoft, Sage, CAS PIA)
  • Logistik-/Fulfilmentsysteme (z.B. DHL, Hermes, DPD, TNT, UPS, FedEx)
  • Online-Marketing-Tools (z.B. Shopzilla, Dooyoo, Ciao, billiger.de, preissuchmaschine.de)
  • Marktplätze und Verkaufsplattformen (z.B. Amazon, Yatego, ebay)
  • Paymentplattformen (z.B. Paypal)

Die auszutauschenden Daten können allgemein unterteilt werden in Stamm- und Bewegungsdaten. Jedoch werden diese Bereiche durch die Multimedia-Daten erweitert, die Anforderungen mit sich bringen, die über die klassischen Bereiche hinausgehen. Die bestehenden offenen Standards im E-Commerce-Bereich wie bspw. BMECat, OpenTRANS etc. stellen die Betreiber regelmäßig vor die Problemstellung der Datenbereitstellung und Formatkonvertierung. Darüber hinaus sind durch diese Standards in der Regel ausschließlich Datenformate, jedoch keine Kommunikationsprotokolle oder gar Prozesse spezifiziert, so dass hier häufig projektspezifische Lösungen zum Einsatz kommen, selbst wenn der eine oder andere Standard durch den Anbieter der E-Commerce-Lösung unterstützt wird. Heutige Cloud-Integrationslösungen können hier helfen, indem neben den technischen Adaptern zusätzliche, einfach nutzbare Basis-Templates für Prozesse oder Teilprozesse bereitgestellt werden.

Anwendungsvideos und Einstiegspunkte

Wie eine Integration innerhalb kurzer Zeit möglich ist, verdeutlichen wir in einigen kurzen Anwendungsvideos. So wird z.B. SAP mit einem CRM System auf einfachste Weise mittels eines IBM Tools integriert. Sprechen Sie uns an, aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Integration haben wir viele Beratungsgespräche zu diesem Thema geführt und zeigen Ihnen gerne den Einstieg und Lösungsansätze auf.