Maschinen mit IoT zu überwachen gehört heute zum guten Ton. Doch echten Mehrwert bietet erst ein Konsolidierung der Daten, um etwa komplette Fertigungsstraßen zu überwachen.
Maschinenbauer digitalisieren ihre Anlagen zusehends. Dabei entstehen Daten, die sich für die Zustandsüberwachung verwenden lassen. Der nächste logische Schritt wäre nun, dass sich Maschinenbauer vernetzen und ihre Daten mit denen anderer Hersteller auf IoT-Plattformen für dedizierte Branchen zusammenfassen. Dann könnten Kunden komplette Fertigungsstraßen einheitlich und damit besser überwachen.
Die in dem Artikel geschilderten Inhalte orientieren sich unter anderem an der Realtime Scoring Lösung der Felss Systems GmbH. Die Realtime Scoring Lösung basiert auf IBM SPSS und ermöglicht nicht nur eine Echtzeitbewertung der Produktqualität während des Produktionsprozesses, sondern berechnet darüber hinaus präzise Vorhersagen zum Verschleiß von Maschinenbauteilen.
Wolfgang Schmidt, Geschäftsführer der X-INTEGRATE, beschreibt in einem Artikel in der Ferbuarausgabe der Computerwoche den Einsatz dieser Systeme und die daraus resultierenden Möglichkeiten.