Wie war das mit dem “alten Wein” und den “Schläuchen”? Worin unterscheidet sich Hosting, Outsourcing oder ASP von Cloud-IT Lösungsansätzen? Wodurch wird mein Rechenzentrum zu einer Private-Cloud?

Die Reise in die Cloud

Aus aktuellem Anlass habe ich heute die Fibel aus der bekanten Reihe aus dem John Wiley & Sons, Inc. Verlag in die Hand genommen. Wie bereits in dem Blog “Was braucht man zur Cloud-Integration?” erwähnt, sind weiterhin klärende Gespräche mit ITlern hilfreich und notwendig, um im Detail die Unterschiede der Modelle wie Hosting, Outsourcing oder ASP zu Cloud-IT Lösungsansätzen zu erläutern. In meinem morgigen Vortrag zur ‘Nutzung und Bereitstellung von Cloud-Diensten in der Praxis’ auf der Veranstaltung “Expertenrunde zu IBM Appliances für Cloud , Security & mehr” werde ich über solche Ansätze zur Cloud-IT praxisrelevantes ausführen. Somit werde ich die Teilnehmer auf dieses nette kleine Papier aufmerksam machen, in der Hoffnung dass dieses “…for Dummies” die Zuhörer dann auch im Selbststudium tiefer in die Materie führen kann. Wenn Sie Interesse an dem lesenswerten Büchlein haben, sprechen Sie mich gerne für ein Exemplar an.

Hybrid-Cloud-IT Whitepaper

Gerne steht Ihnen auch mein Whitepaper zur Verfügung, welches neben der allgemeinen Hybrid-Cloud-IT Thematik die Details zur Cloud-Integration ausführlich diskutiert. Hier ein Auszug aus der Executive Summary:

Die der Cloud IT zugrunde liegenden Technologien, Architekturen und Standards sind sehr ausgereift und weitgehend etabliert. Beispielsweise sind die IT-Nutzer im Vorteil, welche Service-orientierte Architekturen und Virtualisierung weitestgehend berücksichtigen, um durch fortschreitende Automatisierung Nutzen aus neuen Cloud-Angeboten zu ziehen. Somit können bereits heute die Unternehmen einen hohen Nutzwert aus den neuen Bereitstellungsoptionen von IT-Diensten in Kombination mit ihren bestehenden IT- und Prozesslandschaften generieren und ihre Agilität für die erhöhten Markanforderungen steigern.

Die passende Architektur, flexible Integration & Interoperabilität schaffen die Voraussetzungen für die erfolgreiche Nutzung und Bereitstellung von Cloud-Diensten zur Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle. Unternehmen können durch die Nutzung bestehender unternehmensinterner IT-Landschaften in Kombination mit unterschiedlichen Cloud-Unternehmenslösungen und Cloud-Infrastrukturdiensten ihren Bedarf für die Prozessunterstützung passgenau zusammenstellen. Externe Cloud-IT wird insbesondere nicht in allen Bereichen die klassischen Inhouse-IT-Systeme ersetzen können. Die Verfügbarkeit und Vorteile von einerseits etablierten internen Systemen (On-Premise) und andererseits den externen, neuen SaaS- und Cloud-Angeboten (Off-Premise) werden vermehrt zu hybriden Ansätzen führen. Diese verbinden das Beste aus beiden Welten und sorgen dafür, dass die Vorteile von On- und Off-Premise-Systemen optimal ausschöpft werden können. Das hybride IT Szenario kann – wenn geschickt betrieben – den größtmöglichen Nutzen bei entsprechender Risikominimierung schaffen.

Als empfehlendes Fazit kann gezogen werden: Man sollte einfachdas für sich Beste aus beiden Welten verwenden.