Eine Process Engine ist eine Plattform zur elektronischen Ausführung von Geschäftsprozessen im Rahmen einer serviceorientierten Architektur (SOA). Geschäftsprozessmanagement und serviceorientierte Architekturen beschreiben dabei zwei Seiten der gleichen Medaille: SOA ist ein technischer Umsetzungsstil und gleichzeitig Voraussetzung von komponentenbasiertem Geschäftsprozessmanagement; andererseits sollte ein flexibles Geschäftsprozessmanagement das Resultat einer SOA-Investition sein.

Aufgabe dieses technischen Prozessmanagement ist es, auf Basis einer Spezifikation der Prozessschritte für die Ausführung dieser Arbeitsabläufe mithilfe von IT-Systemen zu sorgen und damit das Geschäftsprozessmanagement technologisch zu unterstützen.

Die einzelnen Begrifflichkeiten einer SOA Process Engine sind:

  • Die Prozesse basieren auf einzelnen Aktivitäten. Eine Aktivität bildet die kleinste Ausführungseinheit in einem Prozess. Ihr sind typischerweise eine Tätigkeit, ausführende Ressourcen (Personen, Maschinen), zu benutzende Ressourcen (Werkzeuge, Maschinen, anderweitige Betriebsmittel) und zeitliche Abhängigkeit (Reihenfolge, Ausführungsdauer usw.) zugeordnet.

 

  • Ein Arbeitsablauf (Workflow) ist ein Prozess (Geschäftsvorfall), der aus einzelnen Aktivitäten aufgebaut ist. Diese Aktivitäten beziehen sich auf Teile eines Geschäftsprozesses oder andere organisatorische Vorgänge. Dabei beschreibt ein Workflow ausführlich die operative Ebene. Dies idealerweise so exakt, dass die folgende Aktivität durch den Ausgang der jeweils vorangehenden bestimmt ist. Die einzelnen Aktivitäten stehen demnach in Abhängigkeit zueinander. Ein Arbeitsablauf hat einen definierten Anfang, einen organisierten Ablauf und ein definiertes Ende.

 

  • Technische Prozesse bzw. Workflows zeichnen sich durch einen koordinativen Charakter aus, im Gegensatz zu kooperativen Systemen, in denen mehr das synchrone Zusammenarbeiten gefördert wird. Ein Workflow enthält typischerweise Sequenzen von seriellen und parallelen Arbeitsschritten. Das Management dieser IT Prozesse umfasst alle Aufgaben, die bei der Modellierung, Spezifikation und Simulation sowie bei der Ausführung und Steuerung der Workflows erfüllt werden müssen.

Eine Process Engine dient der aktiven Steuerung dieser struktierten, arbeitsteiligen Prozesse auf der Basis eines ESBs.